Veranstaltung: Frieden und Menschenrechte in der Golfregion

Am 10. Dezember 2020 veranstaltete das International Peace Bureau (IPB) ein Webinar zum Thema “Friedens- und Menschenrechtsfragen in der Golfregion”. Die Veranstaltung hatte insgesamt vier Redner: Husain Abdulla, Exekutivdirektor von ADHRB, Bahrain; Sarah Leah Whitson, Dr. Saeed al-Shehabi und Yasmine Taeb; und wurde von Amela Skiljan, IPB-Koordinatorin Deutschland, moderiert. Skiljan eröffnete die Diskussion, indem sie[…]

Stellungnahme der UN-Arbeitsgruppe zu arbiträren Verhaftungen: Neun weitere bahrainische Bürger werden willkürlich inhaftiert und leiden unter zahlreichen Menschenrechtsverletzungen

Die Arbeitsgruppe der Vereinten Nationen für willkürliche Inhaftierung (WGAD) hat am 18. September 2020 eine Stellungnahme (Nr. 41/2020) zu Husain Ali Hasan Khamis und acht weiteren bahrainischen Staatsbürgern abgegeben, die kürzlich auf der Website der Arbeitsgruppe veröffentlicht wurde und in ihrem Jahresbericht an den Menschenrechtsrat ihren Niederschlag fand. Die Stellungnahme, die von der Arbeitsgruppe “Willkürliche[…]

Deutsche Parlamentarische Anfragen zu Menschenrechtsfragen in Bahrain

Seit 2011 haben Abgeordnete des Deutschen Bundestages (MdB), insbesondere Angehörige linker Parteien (Die Linke – Die Linke und Die Grünen – Bündnis 90/Die Grünen), mindestens vierzig Mal Fragen zum Thema Waffenexporte und zur Menschenrechtssituation in Bahrain an die Bundesregierung gestellt. Nach den pro-demokratischen Protesten des Landes im Jahr 2011 wurde die erste deutsche parlamentarische Anfrage[…]

In den USA Einfluss kaufen: Saudi-Interessen in DC gehen auf Kosten der Menschenrechte

Die strategische Beziehung zwischen Saudi-Arabien und den USA wird eher durch gemeinsame geopolitische und wirtschaftliche Interessen als durch homogene Moralvorstellungen und Werte gefördert. Das Bündnis zwischen den USA und Saudi-Arabien wurde durch die Abhängigkeit der USA von Saudi-Arabien während des Kalten Krieges kultiviert und ist im Laufe der Jahrzehnte durch gemeinsame regionale strategische Ziele gewachsen.[…]

Wenn Dänemark es mit der Freilassung des bahrainisch-dänischen Menschenrechtsverteidigers Abdulhadi al-Khawaja ernst meint muss es sich an die EU wenden

Der bahrainisch-dänische Menschenrechtsverteidiger Abdulhadi Al-Khawaja ist seit über neun langen Jahren zu Unrecht und illegal inhaftiert und leidet unter Folter und unmenschlicher erniedrigender Behandlung. Er wurde auf mehreren Ebenen einer eklatanten Verweigerung grundlegender Menschenrechte unterworfen und litt enorm unter den Bharani-Behörden, die nach seiner friedlichen Rolle bei den pro-demokratischen Protesten von 2011 in einer flagranten[…]