Formel 1 kündigt Verschiebung des Grand Prix von Bahrain wegen Coronavirus-Risiko an

Die Formel 1 (F1) kündigte heute an, dass der Grand Prix von Bahrain 2020, der am kommenden Sonntag stattfinden sollte, wegen der Besorgnis über die Ausbreitung des Coronavirus verschoben wird. Die Ankündigung folgt auf die Absage des Grand Prix von Australien am frühen Morgen, während der Grand Prix von Vietnam, der im April beginnen sollte, ebenfalls verschoben wird.

Die langsame Reaktion der F1 auf die Coronavirus-Krise hat erhebliche Kritik hervorgerufen. Der sechsmalige britische Weltmeister Lewis Hamilton hat den Rennriesen gestern dafür kritisiert, dass er versucht hat, die geplanten Rennen inmitten einer globalen Pandemie voranzutreiben. Am vergangenen Sonntag wurde bekannt gegeben, dass das Rennen in Bahrain ohne Publikum stattfinden würde, aber die heutige Absage schien unvermeidlich, nachdem zwei Mitglieder des McLaren-Rennstalls gestern in Australien positiv auf das Virus getestet wurden.

Mit der heutigen Verschiebung wird der Grand Prix von Bahrain zum zweiten Mal in den letzten zehn Jahren abgesagt. Im Jahr 2011 wurde das Rennen nach weit verbreiteten Unruhen in der Bevölkerung abgesagt, die darauf zurückzuführen waren, dass die bahrainische Regierung den friedlichen pro-demokratischen Aufstand in Bahrain niedergeschlagen hatte.

Rechtsgruppen haben die F1 hartnäckig kritisiert, weil sie nicht auf die gewaltsame Reaktion der bahrainischen Regierung auf die Proteste gegen das Rennen reagiert hat. Im Jahr 2012 wurden der fünffache Familienvater Salah Abbas und der 22-jährige Fotojournalist Ahmed Ismail Hassan bei Protesten gegen das Rennen von der Polizei getötet, während der Aktivist Najah Yusuf im Jahr 2017 gefoltert, sexuell missbraucht und über zwei Jahre lang inhaftiert wurde, Tage nachdem er Kritik an dem Rennen in sozialen Medien veröffentlicht hatte.

Nachdem Yusuf im vergangenen Sommer durch königliche Begnadigung freigelassen worden war, erklärte die UN-Arbeitsgruppe für willkürliche Inhaftierung ihre Inhaftierung für willkürlich und forderte ihre Entschädigung. Während die F1 versprochen hat, den Fall Najah´s bei den bahrainischen Behörden zur Sprache zu bringen, sieht sich Najah laufenden Schikanen der Regierung ausgesetzt. Najah wurde nach ihrer Entlassung aus dem öffentlichen Dienst entlassen, und ihr 16-jähriger Sohn ist seither für 23 Jahre wegen erfundener Anschuldigungen inhaftiert, die sie als Vergeltung für ihren Aktivismus ansieht.

Die F1 prüft derzeit “die Realisierbarkeit möglicher Alternativtermine” für den Grand Prix von Bahrain, wobei die Rennsaison voraussichtlich im Mai wieder aufgenommen wird.

Sayed Ahmed Alwadaei, Direktor der Anwaltschaft des Bahrain Institute for Rights and Democracy (BIRD), kommentierte dies: “Wie erwartet, wurde der Grand Prix von Bahrain verschoben, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bekämpfen. Dies ist das erste Mal seit 2011, als die Regierung die pro-demokratischen Proteste Bahrains niederschlug, dass das Rennen abgesagt wurde. Obwohl die Entscheidung zweifellos richtig ist, ist es bedauerlich, dass es einer globalen Pandemie bedurfte, um die F1 zu drastischen Maßnahmen zu zwingen, während Menschenrechtsverletzungen im Zusammenhang mit dem Rennen weiterhin ignoriert werden.

Zu lange wurde die Formel 1 von der Regierung Bahrains als Instrument benutzt, um ihre Menschenrechtsverletzungen im Sport zu übertünchen; es ist an der Zeit, dass das Unternehmen die Verantwortung für die menschenrechtlichen Auswirkungen ihres Rennens in Bahrain und anderen missbrauchenden Staaten auf der ganzen Welt übernimmt”.

Husain Abdulla, Exekutivdirektor von Americans for Democracy & Human Rights in Bahrain (ADHRB), kommentierte dies: “Die Verschiebung des Rennens zeigt, dass die Formel 1 zu einer starken Führung fähig ist, wenn es um ihre Geschäfte geht. Es ist höchste Zeit, dass sie ihren beträchtlichen Einfluss bei der bahrainischen Regierung nutzen, um Gerechtigkeit für diejenigen zu erlangen, die wegen Protesten gegen ihr Rennen ins Visier genommen wurden, angefangen damit, dass sie im Einklang mit den UN-Empfehlungen für Najah Yusuf Abhilfe schaffen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Deutsch. Setzte ein Lesezeichen permalink.