Der Fußballverein von Córdoba: Ein neues Instrument der Sportweißwäsche gegen Menschenrechtsverletzungen in Bahrain 

Gestern veröffentlichte die zweitgrößte spanische Tageszeitung El Mundo einen Artikel, in dem der Versuch der jüngsten bahrainischen Herrscherfamilie angeprangert wird, nach dem Kauf und der Kontrolle des Fussballclubs von Córdoba ihr Image in der Öffentlichkeit zu verbessern. Der Klub wurde im vergangenen Dezember von der Bahraini Infinity Company übernommen, und es wurde bestätigt, dass die Verantwortlichen für das Unternehmen die bahrainische Herrscherfamilie sind. Hussain Abdulla, Exekutivdirektor von Americans for Democracy and Human Rights in Bahrain (ADHRB), hat bestätigt, dass “der Kronprinz der Eigentümer der Investmentfirma ist, die den Klub gekauft hat” und dass “die Finanzierung des Unternehmens in einem klaren Korruptionsfall, bei dem öffentliche Gelder zum Nutzen der Herrscherfamilie verwendet werden, direkt von der Regierung Bahrains kommt”.

 Die beiden Mitglieder der Herrscherfamilie Alkhalifa, die an dieser Operation beteiligt sind, sind Kronprinz Salmán bin Hamad bin Isa al Khalifa und Prinz Naser Bin Hamad al Khalifa. Salman, der älteste Sohn des derzeitigen Königs Hamad, ist Kronprinz, stellvertretender Premierminister und stellvertretender Kommandeur der bahrainischen Streitkräfte. Er gilt als das “finanzielle Gehirn” dieser Art von Investitionen. Andererseits ist Naser bin Hamad Kommandeur der Königlichen Garde und Chef einer Eliteeinheit, die an dem blutigen Krieg im Jemen teilgenommen hat. Er steht hinter der Initiative, in Sportvereine zu investieren, um sein Geschäftsportfolio zu erweitern und sein internationales Image zu stärken. Naser ist in der Tat Präsident des Olympischen Komitees von Bahrain und des Obersten Rates für Jugend und Sport sowie Eigentümer des Radsportvereins Bahrain McLaren. Darüber hinaus “ist er derjenige, der die Ausrüstung für seine Öffentlichkeitsarbeit und seine Image-Wäsche nutzen will. Es gibt sehr starke Foltervorwürfe gegen Naser, und der Oberste Gerichtshof des Vereinigten Königreichs hat seine diplomatische Immunität bereits in der Vergangenheit aufgehoben”, sagte Husain Abdulla.

Naser ist eine der Hauptfiguren innerhalb der Al-Khalifa-Herrscherfamilie, die an der Spitze der Zwangskampagne zur Unterdrückung der pro-demokratischen Bewegung 2011 in Bahrain stand. Nach dem Aufstand von 2011, der in der Hitze des Arabischen Frühlings stattfand, drohte Naser öffentlich damit, die Athleten, die sich an der Protestbewegung beteiligten, zu bestrafen. “All jenen, die den Sturz des Regimes fordern, wird die Decke auf den Kopf fallen. Jeder, der in diese Angelegenheit verwickelt ist, und seine Unterstützungsnetze werden bestraft werden. Sei es ein Sportler, ein Aktivist oder ein Politiker. Heute ist der Tag des Prozesses. Bahrain ist eine Insel, und es gibt kein Entkommen”, sagte er im April 2011 öffentlich im Fernsehen.

Diese kürzlichste Investition in den Fussballclub von Cordoba ist nur der jüngste Versuch der bahrainischen Herrscherfamilie, den Sport zu nutzen, um ihre bestehende Bilanz schwerer Menschenrechtsverletzungen und Misshandlungen ihrer Bürger zu beschönigen. Vom Radsport über Ausdauersport-Teams bis hin zur Formel 1 hat die bahrainische Regierung ein konsistentes Muster gezeigt, das Sportveranstaltungen und Spektakel erpresst, um nationale und internationale Aufmerksamkeit von ihren missbräuchlichen Aufzeichnungen abzuziehen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Deutsch. Setzte ein Lesezeichen permalink.