Übernahme eines Fussballklubs durch die bahrainische Königsfamilie: Spanische Abgeordnete Adelante warnte vor einer “Schönmalerei”

Am 26. Juni 2020 veröffentlichte die spanische politische Partei Adelante eine öffentliche Erklärung zum Kauf des spanischen Fußballvereins Córdoba FC durch das bahrainische Königshaus. Luzmarina Dorado, Parlamentsabgeordnete von Adelante Andalucía für Córdoba, warnte davor, dass das bahrainische Königshaus beabsichtigt, den Kauf als Mittel zur Stärkung seines öffentlichen Ansehens zu nutzen, um die internationale Kontrolle von seinen Menschenrechtsverletzungen abzulenken.

In der Erklärung wird der Verurteilung der Gräueltaten der bahrainischen Herrscherfamilie durch Amnesty International, Human Rights Watch und ADHRB gebührende Beachtung geschenkt. Dazu gehören die Anprangerung der “Unterdrückung und willkürlichen Verfolgung, die in Bahrain gegen Aktivisten, friedliche Regimegegner und Menschenrechtsverteidiger wegen der Ausübung ihres Rechts auf freie Meinungsäusserung, der Verurteilung von Folter oder der Teilnahme an regierungsfeindlichen Protesten seit dem Arabischen Frühling und den pro-demokratischen Protesten von 2011” durchgeführt wurde.

Dorado hob die Beteiligung der beiden bahrainischen Prinzen an der Übernahme des FC Còrdoba hervor. “der Kronprinz Salman bin Hamad bin Isa Al Khalifa, der die Unendlichkeit kontrolliert und als ‘finanzieller Drahtzieher’ der Operation gilt, und sein jüngerer Bruder Scheich Nasser bin Hamad Al Khalifa”. In der Erklärung betonte der spanische Abgeordnete die schweren Vorwürfe gegen Nasser, regimekritische Sportler verfolgt, öffentlich bedroht und persönlich gefoltert zu haben. Die Ereignisse, auf die sie sich bezieht, folgen auf die Unterdrückung der pro-demokratischen Bewegung 2011 in Bahrain. Tatsächlich erklärte Nasser 2011 öffentlich im Fernsehen, dass “denen, die den Sturz des Regimes fordern, eine Mauer auf den Kopf fallen wird”. Jeder, der in dieser Angelegenheit involviert ist, und seine Unterstützungsnetzwerke werden bestraft werden. Seien Sie ein Sportler, ein Aktivist oder ein Politiker. Bahrain ist eine Insel und es gibt kein Entkommen”.

In der Erklärung betonte Dorado, wie wichtig es für die Menschen in Còrdoba ist zu wissen, wer die Menschen hinter ihrem Fussballklub sind, und dass der Sport tief in der Stadt verwurzelt ist. Sie wies ferner darauf hin, dass es nicht das erste Mal sei, dass die regierende Königsfamilie Al-Khalifa den Sport als Mittel einsetzt, um “ein Bild der Verwestlichung zu vermitteln”, um westliche Kritiker ihrer entsetzlichen Menschenrechtsbilanz zu besänftigen. Naser ist in der Tat Präsident des Olympischen Komitees von Bahrain und des Obersten Rates für Jugend und Sport sowie Eigentümer des Radsportvereins Bahrain McLaren.

Dorado wandte sich an die andalusische Regierung, dass sie nicht stillschweigend zusehen könne, was auf ihrem Territorium vor sich gehe, insbesondere wenn ein solcher Fall auf Kosten der Beschönigung politischer Regime gehe, die die Grundrechte der Menschen systematisch missachten. Wenn man der Familie Al-Khalifa erlaubt, Geschäfte zu machen und ihren Ruf zu “beschönigen”, untergräbt dies wiederum das Engagement der andalusischen Regierung für freie und faire demokratische Prinzipien. Abschließend feierte Dorado die Freilassung des bahrainischen Menschenrechtsaktivisten Nabeel Rajab und hielt daran fest:

“Wir können nicht zulassen, dass die Stadt Córdoba und die Fussballmannschaft, die ihren Namen trägt, in die Hände von Menschen gelangt, die beabsichtigen, sie zu benutzen, um ein Regime zu waschen, das die Menschenrechte verletzt”.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Deutsch. Setzte ein Lesezeichen permalink.